Psychotherapie ist die Behandlung psychischer Wirkfaktoren von Leiden mit Krankheitswert. Psychische Anteile spielen bei der Entstehung und Aufrechterhaltung vieler Krankheiten eine maßgebliche Rolle.

Ein Burn-Out- oder Erschöpfungssyndrom kann eintreten, wenn berufliche oder private Herausforderungen zu Überforderungen werden. Spätestens wenn der "Tank leer" ist und die Energie merkbar nachlässt, ist eine Burn-Out-Therapie die richtige Wahl.

ADS steht für die Diagnose "Aufmerksamkeits-Defizit-Störung", ggf. mit Hyperaktivität (ADHS). Schätzungen zufolge sind ca. 5% der 3-17-jährigen betroffen. In mehr als der Hälfte der Fälle besteht die Störung mit veränderten Symptomen im Erwachsenenalter fort.

Unter psychosomatischen Erkrankungen versteht man körperliche Beschwerden und Symptome, die durch psychische Faktoren hervorgerufen werden. Die Behandlung der psychischen Entstehungsbedingungen kann eine nachhaltige Besserung bewirken.

Autoimmunerkrankungen haben häufig einen psychischen Wirkfaktor. Die Bearbeitung konzentriert sich daher nicht primär auf die Symptome, sondern darauf, den zugrunde liegenden inneren Konflikt zu erkennen und emotional zu entmachten.

"Mir tut alles weh, ich war schon überall, aber keiner konnte eine Ursache finden!" Oft sind nicht organische, sondern psychische Wirkfaktoren die Erklärung, insbesondere wenn Schmerzen 3-24 Monaten nach einem emotional schwer belastenden Ereignis eintreten.